Herzlich willkommen in der Pfarre Baden-St. Stephan!

Seit über 700 Jahren (das Jubiläum feierten wir im Jahr 2013) ist St. Stephan eine eigenständige Pfarre im Herzen der Kurstadt Baden.
Unsere Kirchen laden ein zum andächtigen Verweilen und zur Feier der Liturgie. Die Stadtpfarrkirche, in ihrem Grundbestand noch älter als die Pfarre, ist geprägt durch Elemente aus allen Stilepochen von der Romanik des 12. Jahrhunderts bis zum 20. Jahrhundert. Die Frauenkirche, ehemalige Klosterkirche der Augustiner-Eremiten und später Hofkirche der Kaiser bei ihrem Aufenthalt in Baden, ist heute Jugendzentrum des Dekanats Baden.
In unserem Pfarrgebiet wohnen derzeit ca. 5.400 Katholiken. Geprägt ist die Pfarre aber auch durch die Kuranstalten, aus denen die Kurgäste zahlreich unsere Angebote annehmen.
An alle Generationen und verschiedenste Interessen richtet sich das vielfältige Angebot unserer Pfarre. Informieren Sie sich auf unserer Homepage darüber und nehmen Sie persönlich an unserem Pfarrleben teil!

Liebe Pfarrgemeinde!

In der Weltkirche tut sich vieles: Die Amazonassynode scheint uns allen einen neuen Blickwinkel zu eröffnen. Über die Medien erfahren wir eher nur jene Themenbereiche, die in den nördlichen Ländern als „heiße Eisen“ debattiert werden. Aber letzten Endes geht es in jeder Synode darum, zusammen zu kommen (Synode heißt Versammlung) und tatsächlich auf Jesus zu hören, der in unserer Mitte ist und für uns „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ ist (Joh 14/6).

Dasselbe in Kleinformat bemühen wir uns in unserer Pfarre zu tun, wenn nun die Erstkommunion- und die Firmvorbereitung beginnt, neue Jungfamilien die genuine Frohbotschaft Jesu hören und – so hoffe ich –sich in der Pfarrgemeinde wohlfühlen. Angebote wie das Pfarrcafe nach der Messe bieten sich als Möglichkeit an, sich kennenzulernen.

Lassen wir uns von Jesus begeistern und zusammenrufen. Er ruft uns in seine Nachfolge. Er ist wie ein Bergführer für unser persönliches Leben. Wenn wir Durst nach Sinn haben, dann bietet er sich an und sagt: „Ich bin das lebendige Wasser …. Wer von diesem Wasser trinkt, wird nie mehr Durst haben (Joh 4). Auch mit anderen Vergleichen und Bildern eröffnet uns Jesus eine neue Verständnisweise, die uns wirklich helfen kann, auch schwierige Momente in unserem Leben zu ertragen, zu überstehen und vielleicht ansatzweise zu verstehen.

So wünsche ich allen eine gute Zeit trotz Nässe und Dunkelheit, und vor allem, dass Sie alle zutiefst erkennen, wer das eigentliche Licht ist, das die Dunkelheit durchbricht! Es ist kein Zufall, dass im Advent so viel mit dem Licht „gespielt“ wird.

„Ich bin das Licht der Welt“ – spricht Christus der Herr!

Herzliche Grüße,
Euer Pfarrer Clemens Abrahamowicz

Foto: z.V.g.

Aktuell:15.November Hl. Leopold KANZLEI GESCHLOSSEN!

<

Anmeldung für die Christkindlwerkstatt bis 16. November in der Pfarrkanzlei, Bastelbeitrag: €10,–