Herzlich willkommen in der Pfarre Baden-St. Stephan!

Seit über 700 Jahren (das Jubiläum feierten wir im Jahr 2013) ist St. Stephan eine eigenständige Pfarre im Herzen der Kurstadt Baden.

Unsere Kirchen laden ein zum andächtigen Verweilen und zur Feier der Liturgie. Die Stadtpfarrkirche, in ihrem Grundbestand noch älter als die Pfarre, ist geprägt durch Elemente aus allen Stilepochen von der Romanik des 12. Jahrhunderts bis zum 20. Jahrhundert. Die Frauenkirche, ehemalige Klosterkirche der Augustiner-Eremiten und später Hofkirche der Kaiser bei ihrem Aufenthalt in Baden, ist heute Jugendzentrum des Dekanats Baden.
In unserem Pfarrgebiet wohnen derzeit ca. 5.400 Katholiken. Geprägt ist die Pfarre aber auch durch die Kuranstalten, aus denen die Kurgäste zahlreich unsere Angebote annehmen.

An alle Generationen und verschiedenste Interessen richtet sich das vielfältige Angebot unserer Pfarre. Informieren Sie sich auf unserer Homepage darüber und nehmen Sie persönlich an unserem Pfarrleben teil!

Grüß Gott

Die zentralen Ereignisse des Liturgischen Jahres sind schon langsam vorbei. Advent und Weihnachten, Fasten- und Osterzeit, Maiandachten und Frohleichnam haben es möglich gemacht, uns zum Glauben der Kirche zu bekennen. Mit Erstkommunion und Firmung haben wir die Zukunft unserer Pfarre sehen können. Die Hoff-nung auf das Wachsen der Gemeinde bleibt mit den Taufen und Trauungen verbunden. Die kommen noch jetzt im Juni, dann in der Zeit der Sommerferien und im Herbst. Im Jahr der Barmher-zigkeit werden wir in einer besonderen Weise durch die Liebe Gottes im Sakrament der Versöhnung berührt. Aber trotz aller Leidenserfahrungen war sie auch im Spenden der Krankensalbung und sogar bei den Beerdigungen wahr-nehmbar. Gott ist fähig den Tod ins Leben zu verwandeln. Den Tod des Leibes und der Seele! „Wenn wir mit Christus gestorben sind, werden wir auch mit ihm leben … Wenn wir untreu sind, bleibt er doch treu, denn er kann sich selbst nicht verleugnen.“ (2 Tim 2,11.13)

Clemens AbrahamowiczIm Juni, während das Schuljahr langsam zu Ende geht, denken wir an das Herz Jesu. In diesem Herzen werden unsere Schicksale im Licht der Vorsehung Gottes ausgelegt. Gott hat alles, auch was unvor-hersehbar ist, in seiner barmherzigen Liebe schon vorgesehen. Auch den neuen Pfarrer, Msgr. Mag. Clemens Abrahamo-wicz! In Wien geboren wurde er 1984 zum Priester geweiht. Er war Kaplan in Mödling und Döbling, Pfarrer in St. Paul, Wien, und in Neusim-mering, dann Regens im Wie-ner Priesterse-minar und wie-der Pfarrer in St. Anna Baumgar-ten, Wien.

Zwar ist er noch bis Ende August in Baumgarten tätig, aber er hat schon begonnen, sich durch Treffen mit vielen von uns in der Pfarre und in der Stadt Baden zu beheimaten. Wollen wir ihn mit unserem Gebet begleiten und ihm mit unserer Offenheit entgegenkommen!

Pfarrer Clemens Abrahamowicz grüßt Sie alle ganz herzlich!

Also warten wir auf ihn und auf die Zeit mit ihm.

Ihr Kaplan
Paul Such