Herzlich willkommen in der Pfarre Baden-St. Stephan!

Seit nunmehr 700 Jahren ist St. Stephan eine eigenständige Pfarre im Herzen der Kurstadt Baden.

Unsere Kirchen laden ein zum andächtigen Verweilen und zur Feier der Liturgie. Die Stadtpfarrkirche, in ihrem Grundbestand noch älter als die Pfarre, ist geprägt durch Elemente aus allen Stilepochen von der Romanik des 12. Jahrhunderts bis zum 20. Jahrhundert. Die Frauenkirche, ehemalige Klosterkirche der Augustiner-Eremiten und später Hofkirche der Kaiser bei ihrem Aufenthalt in Baden, ist heute Jugendzentrum des Dekanats Baden.

In unserem Pfarrgebiet wohnen derzeit ca. 5.400 Katholiken. Geprägt ist die Pfarre aber auch durch die Kuranstalten, aus denen die Kurgäste zahlreich unsere Angebote annehmen.

An alle Generationen und verschiedenste Interessen richtet sich das vielfältige Angebot unserer Pfarre. Informieren Sie sich auf unserer Homepage darüber und nehmen Sie persönlich an unserem Pfarrleben teil!

Grüß Gott!

November, grau und nebelig, die letzten Blätter fallen von den Bäumen und an den ersten beiden Tagen sind die Friedhöfe überlaufen, wie sonst das ganze Jahr nicht. Beschränkt sich unser Denken über den uns allen bevorstehenden Tod nur mehr auf 2 Tage im Jahr? Was kommt danach? Mit dieser Frage wird wohl jeder von uns einmal konfrontiert, auch wenn wir den Tod aus unserem Leben ziemlich verdrängt haben. Wer hat schon einmal eine Leiche gesehen außer im Fernsehen? Früher wurde man zu Hause geboren und starb auch zu Hause, wurde im Haus aufgebahrt und dann erst zu Grabe getragen. Heute stirbt man im Krankenhaus oder Altersheim und man sieht den „verpackten“ Leichnam in Sargform am Friedhof wieder. – Was ist das Leben?

Während meiner Maturavorbereitung (Externistenmatura) habe ich 2 Jahre in einem Wiener Krankenhaus auf der Pathologie gearbeitet und war täglich mit dem Tod konfrontiert. Die Frage nach dem Sinn des Lebens hat mich damals sehr beschäftigt und letztendlich bewogen Theologie zu studieren und nicht Medizin. „Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt wird leben, auch wenn er gestorben ist“ (Joh 11,25), sagt Jesus und mit dieser Gewissheit brauche ich den Tod nicht verdrängen und auch keine Angst davor haben. Möge diese Botschaft uns Trost geben, wenn wir die Gräber unserer oft sehr schmerzlich vermissten Verstorbenen besuchen in diesen Tagen.

Ihr Pfarrer
P. Amadeus